Rund um St. Florian: Vierkanter – Spurensuche historischer Vielfalt in Architektur und Funktion - Busreise

Der Vierkanthof stellt die Krönung der Architektur im ländlichen Raum dar. Ist der Begriff im Traun- und Mostviertel bereits seit Maria Theresias Empfehlung 1753 und dem Höhepunkt in der Mitte des 19. Jhdt. zumeist dem landwirtschaftlichen Anwesen zugeordnet, so erwuchsen einst als „geschlossenes“ Bauwerk auch ähnliche adelige oder kirchliche Solitäre.   

Reiseleitung: Dr. Erhard Koppensteiner

Termine & Preise wählen

Pro Person55,00
Sie sammeln: 10 Treuepunkte

Reiseprogramm:

 Im 17. und insbesondere im 18. Jhdt. bildete sich in der Traun-Enns-Platte und in der Gegend um St. Florian bei Linz der sogenannte „Bauernadel“ aus – jene wohlsituierte Bauernschaft, die mit keinem Hofrat in Wien tauschen wollte. Mit 5.800 Quadratmetern umbauter Fläche, so vielen Toren, wie das Jahr Monate und mit so vielen Fenstern wie es Tage hat, ist der Zehetnerhof zu Gemering in St. Florian der größte der rund 4.000 noch erhaltenen Vierkanter Österreichs. Nach einem Besuch dieses als Jahreszeitenhof bekannten Symbols alter Bauernherrlichkeit, erleben wir bei einer Führung durch das bedeutende landwirtschaftliche Freilichtmuseum „Sumerauerhof“, welche Arbeiten auf einem Bauernhof im oberösterreichischen Zentralraum angefallen sind und erhalten einen Einblick in die bürgerlichen Wohnverhältnisse der wohlhabenden Bauern des Florianer Landls Ende des 19. Jhdts. Im Anschluss empfängt uns auf Tillysburg der Präsident der Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege, Dr. Georg Spiegelfeld-Schneeburg, und führt durch das zwischen 1633 und 1645 durch Graf Werner t‘Serklaes von Tilly erbaute Schloss, bevor uns die Archäologin mit Schwerpunkt mittelalterliche Burganlagen und Leiterin der Sammlung Landeskunde am Schlossmuseum Linz, Frau Dr.in Christina Schmid den Burgstall der dafür abgetragenen Wehranlage Volkerstorf – eine Gründung der Gleinker um 1020, die sich spätestens ab 1151 nach ihrer Burg nannten – zeigt und mit interessanten Details zu diesem ehemaligen Bollwerk aufwartet. Nach einer mittäglichen Stärkung in der Nähe umrunden wir den Wirtschaftshof des altehrwürdigen Stifts St. Florian nahe dem Jagdmuseum Hohenbrunn, um den Meierhof vor dem Stift betrachten zu können. Höhepunkt ist eine am Nachmittag stattfindende ausgiebige Führung durch das Stift St. Florian, bevor wir unsere landeskundliche Fahrt bei einer gemütlichen Jause in einem Gartenwirtshaus ausklingen lassen. Rückkunft ca. 19.30 Uhr.

Inkludierte Leistungen:

  • Fahrt im Reisebus inkl. Basisservice

Ausflugsziele

Freilichtmuseum Sumerauerhof St. Florian

Allgemeines:

Stornobedingungen

Reisebilder nach

GDL logo