Osterreise – Die verborgenen Schätze des oberen Murtales - Busreise Österreich / Steiermark

Es ist mehr als eine kleine Sensation, was da in Murau im Schloss der Fürsten Schwarzenberg geleistet wurde!

Als die Enteignung der tschechischen Güter bevorstand, rettete man eine große Sammlung an Tapisserien nach Südafrika, wo sie aber unter den klimatischen Bedingungen sehr litten. So holte man diesen Schatz nach Österreich und restaurierte ihn unter größten Mühen und Kosten. Nach jahrelanger Arbeit kann man jetzt diese wunderbaren Werke am Hauptsitz der Fürsten Schwarzenberg besichtigen.

Reiseleitung: Dipl.-Ing. Walter Kastner    

Termine & Preise wählen

Pro Person345,00
Einzelzimmerzuschlag: € 36,00

Reiseprogramm:

1. TAG: Es ist mehr als eine kleine Sensation, was da in Murau im Schloss der Fürsten Schwarzenberg geleistet wurde! Als die Enteignung der tschechischen Güter bevorstand, rettete man eine große Sammlung an Tapisserien nach Südafrika, wo sie aber unter den klimatischen Bedingungen sehr litten. So holte man diesen Schatz nach Österreich und restaurierte ihn unter größten Mühen und Kosten. Nach jahrelanger Arbeit kann man jetzt diese wunderbaren Werke am Hauptsitz der Fürsten Schwarzenberg besichtigen. Am Weg dorthin sehen wir zwei gotische Kirchen: So ist St. Oswald bei Zeiring mit großartigen Netzrippen und qualitätsvollen Rokoko ausgestattet. Die St. Annakirche liegt schon im Stadtgebiet von Murau, ist heute Friedhofskirche, ist ausgefüllt mit Fresken aus 1420 bis 1520 und beherbergt außerdem einen spätgotischen Flügelaltar. Der Nachmittag ist einer Entdeckungsreise in der kunstreichen Umgebung Muraus gewidmet. St. Cäcilia ist eine jener typischen Filialkirchen, die irgendwo am Waldrand liegend, große Schätze beherbergen: Holzbalkendecke, Fresken und got. Flügelaltäre. In St. Lorenzen ob Murau treffen wir auf eine sehr ähnliche Situation. Beide Kirchen sind lohnende Ziele.

2. TAG: Nach dem Frühstück gilt das Interesse dem Schloss Murau, seit 1628 Familiensitz der Österreichischen Linie der Schwarzenberger Fürsten, wo es vor allem um die Tapisserien geht. Die überaus reich ausgestattete Pfarrkirche wird je nach Zeit vor oder nach dem Mittagessen besichtigt werden. Auf jeden Fall verbringen wir, nachmittags ausreichend Zeit im historisch bedeutenden Mauterndorf, wo in der Schlosskapelle Wandmalereien aus der Frühgotik und ein Schnitzaltar aus 1455 zu sehen sind. Bleibt noch Zeit, wäre ein Besuch der Filialkirche St. Gertrauden ein lohnendes Ziel.

3. TAG: Die Heimreise ist wieder geprägt von kleinen, bei uns vollkommen unbekannten, aber sehr lohnenden Zielen. So ist schon St. Egidi, wenige Kilometer nach Murau so eine bemerkenswerte Kirche, mit rom. Rundapsis, originaler Holzbalkendecke und got. Fresken. Wo liegt St. Johann in der Scheiben? Auf jeden Fall auf unserem Heimweg und ein Besuch ist wirklich lohnenswert. Gotik und Barock dominieren. In St. Peter ob Judenburg treffen wir auf die siebente und jüngste Fischerkanzel Österreichs, ein Werk des Judenburger Meisters Johann Nischlwitzer. Etwa zu Mittag werden wir St. Bartholomä am Hohen Tauern erreichen, eine alte Pfarre des Stiftes Admont. Bevor wir den Pyhrnpass überqueren, nehmen wir Kurs auf Lassing, einem ehemaligen Verwaltungssitz der Salzburger Erzbischöfe. Entsprechend großzügig ist diese Kirche ausgestattet: Neben Wandmalerei gibt es Figuren des Augsburger Meisters Michael Erhard um 1500.

Inkludierte Leistungen:

  • Fahrt im Reisebus inkl. Basisservice
  • 2x Nächtigung inkl. HP im 4-Sterne-Hotel in Murau
  • Führung Schloss Murau
  • Reiseleitung

Städte

Murau

Länder

Österreich

Allgemeines:

Stornobedingungen

Hotelbeschreibung

****Hotel

In welchem ****Hotel Sie übernachten wird Ihnen ca. 3 Wochen vor der Abreise bekanntgegeben.


Tel.:

Reisebilder nach Österreich / Steiermark

Stadtpfarrkirche Hl. Matth (c) TVB Murau-Kreischberg_Anton Schwaiger_web
Schloss Murau m Stadtpfarrkirche c TVB Murau Kreischberg Anton Schwaiger web
Annakirche Murau1 c Holzwelt Murau ikarus web
Annakirche Murau2 c Holzwelt Murau ikarus web
Caciliakirche c TVB Murau Kreischberg Rene Hochegger web